2014 ♦ Vorhang! oder Bühne frei, die Narren kommen ♦ Grenz-Echo Bericht

Samstag, den 25. Januar und Sonntag, den 26. Januar 2014 in Hauset

Grenz-Echo Artikel vom 29. Januar 2014

Laientheater: Theater Gaudium lieferte komplexe Komödie

Mit einem Stück im Stück die Ehrenklasse verteidigt

Von Désirée Radermacher

Dem Theater Gaudium ist es wieder einmal gelungen, sowohl Publikum als auch Jury mit seinem neuesten Stück zu begeistern. Rund 300 Zuschauer fanden sich am vergangenen Wochenende in der Mehrzweckhalle in Hauset ein, um dem Stück „Vorhang! Oder Bühne frei, die Narren kommen“ beizuwohnen.

Auch 25 Jahre nach seiner Gründung ist das Ensemble seinen einstigen Zielen treu geblieben: den Zuschauern nicht nur Spaß, sondern feinsinnigen Humor und anspruchsvolles Theater zu bieten. Das Stück des englischen Autors John Chapman ist zu diesem Zweck bestens geeignet, denn was als klassische und vorhersehbare Komödie zu Beginn erscheint, entwickelt sich zu einem komplexen Gesamtwerk, das sowohl den Schauspielern, als auch dem Publikum vollste Konzentration abverlangt. Während eines gemütlichen Abendessens unter Freunden kommt es zum Streit und eines der Paare beschließt, sich scheiden zu lassen. Das befreundete Anwaltspaar soll die Eheleute vertreten, was zu hitzigen Diskussionen führt. Zuschauer dürften das Ende des Stücks bereits zu Beginn der Vorstellung erahnt haben: Partnertausch und Happy End.

Doch wider Erwarten scheinen die Darsteller plötzlich ihre Texte zu vergessen und über private Probleme, wie Ehebruch, heimliche Liebschaften und Mordlust, zu diskutieren und eröffnen auf diese Weise ein Stück im Stück. Der stetige Wechsel zwischen den verschiedenen Charakteren und gezielt gesetzte Shakespeare-Zitate, von den Darstellern gekonnt in Szene gesetzt, runden die komplexe Komödie ab.

Regisseur Günther Lorreng zeigte sich begeistert über den Verlauf des Wochenendes. Nicht nur das Publikum sei begeistert gewesen, sondern auch die Theaterjury der DG habe man am Premierenabend überzeugen können. Seit vielen Jahren spielt das Ensemble in der Ehrenklasse, der höchsten Laienbühnenkategorie, und auch in diesem Jahr bestätigte die Theaterjury dem Theater Gaudium den Erhalt der Ehrenklasse.

Am 8. Februar findet im Triangel in St.Vith die letzte Vorstellung des aktuellen Stückes zugunsten der Hilfsorganisation Menschen für Menschen statt. Die Schauspieler waren Patrick Lorreng, Anne Renardy, Isabelle Schmitz, Jannis Mattar, Palmyre Keutgen, Caroline Palm, Melina Lauffs und Olivier Kirschvink. Hinter den Kulissen wirkten David Kirschvink und Stephan Offermann. Die Regieassistenz übernahm Palmyre Keutgen.